Sally’s Garden
Sally's Garden Geschichte Lehmbau Impressum Datenschutz
Geschichte vom Gutshof Sally’s Garden
Gutshof um 1874 (unbekannter Künstler)

1570 erstmals erwähnt. Der damalige Eigentümer hieß Jobst Winkler und die Größe des Besitzes umfasste 1/2 Hufe.


1585 kauft Matthes Pietzsch aus Fördgersdorf für 341 Gulden den Hof.


1588 übernimmt ihn Philipp Rüdiger, ein Kaufpreis ist nicht bekannt.


1596 kauft ein Herr Peter Bernhard aus Grumbach die Wirtschaft für 300 Gulden.


1603 erwarb Simon Ranft aus Röhrsdorf den Hof für 500 Gulden. Schon ein Jahr später ging der Hof in neue Hände. Hans Schubart erwarb ihn 1604 für 500 Gulden.


1611 kaufte Hans Burghardt aus Sachsdorf den Hof für 700 Gulden.


Im Jahr 1618 verkaufte er bereits wieder an Merten Thamb aus Kötzschbar für 1000 Gulden. Unter Wert ging die Hofstelle


1619 für 750 Gulden an Matz Wachsmuth. Über die weitere Zeit des Krieges blieb der Hof wüst und verödet liegen. Erst 10 Jahre nach Ende des Krieges, 1658, verkaufte der Herr von Schönberg an Martin Rotzsch für 100 Taler und 10 Groschen.


1663 verkaufte er es an seinen Schwiegersohn Friedrich Braune für 209 neue Schock. 1666 verkaufte dieser es an seinen Georg Eybe für 200 Gulden. Nach 25 Jahren, nämlich 1691, ging das Gut an seinen Sohn Georg Eube für 250 Gulden.


Der Hof geht Konkurs erst


1714 erwirbt die Gemeinde Grund und Boden für 270 Gulden. Im selben Jahr findet sich Jakob Grübler der die Stelle für 318 Gulden übernimmt. Dieser verkauft im Jahr 1740 wiederum an seinen Sohn Georg Grübler für 400 Gulden.


1758 übernimmt dessen Sohn den Hof für 1110 Gulden. Danach übernimmt Johann Gottlieb Philipp das Gut. Ein Jahr ist uns nicht überliefert.


1814 kaufte der Sohn Carl Gottlob Philipp den Hof für 2.500 meißnische Gulden.


1825 kaufte ein Carl Gotthelf Becker den Hof für 3.500 Taler. 1823 übernimmt Herr Friedrich Wilhelm Becker für 3.517 Taler das Anwesen.


Er verkauft 1890 an seinen Schwiegersohn Robert Max Lösche aus Gävernitz den Hof für 43.000 Mark. Robert Max Lösche und Minna Camilla hatten drei Kinder: Kurt Lösche, fiel im ersten Weltkrieg in Frankreich ,  Sally Lösche und Liesbeth Camilla Lösche.


1919 erwarb Alfred Kurt Gühne aus Birkenhain den Hof  und heiratete Sally Lösche. Beide führen den Hof gemeinsam bis 1970.


1970 erbt die jüngste Tochter  Christiane Gühne (Genossenschaftsbäuerin) den Hof und führt ihn bis zu ihrem Tode  im September 1996. Christiane blieb kinderlos, der Hof steht zum Verkauf.


1998 im März erwirbt  Angelika Braune den Hof. Das Wohnhaus wird saniert. Ihr Mann, Andreas Braune, startet eine Wollschweinzucht.